BHV_05

Spielbericht Damen 11.03.2018 gegen ETB Essen 2

Am vergangenen Sonntag stand für die Damen des Bochumer HV das letzte Saisonspiel an. Durch die andauernde Krankheitswelle musste leider ohne Auswechselspieler gegen den Tabellenzweiten ETB Essen 2 angetreten werden.

Das Spiel startet recht ausgeglichen. Essen erzielte nach einer Ecke das 0:1. Mit einem schnell ausgeführten Freischlag konnte Vanessa Reckwitz kurz darauf nach einer Hundekurve jedoch den Ausgleichtreffer erzielen.
Im Folgenden kam es jedoch durch einige Abstimmungsfehler zum 1:2 und 1:3, womit es dann auch in die Pause ging.

In der zweiten Hälfte klappte die Zuordnung deutlich besser, mit der Zeit machte sich jedoch die konditionelle Überlegenheit der Essener bemerkbar und sie schossen noch drei weitere Tore zum Endstand von 1:6.

Damit beenden die Bochumer Damen die Hallensaison zwar mit einem starken Spiel, das allerdings verloren ging.

Beim Auswärtsspiel am 25. Februar 2018 traten die Gastgeber des THC Münsters in doppelter Besetzung auf. Auf der Bochumer Bank hingegen nahm – neben dem Trainer – nur eine Dame Platz.

Nach einigen Minuten des Einspielens und Ankommens in der eher rutschigen Halle, erzielte der BHV, durch Jutta P., den ersten Treffer. Bochum ging in Führung. Gegen das gleich gestellte Damenteam aus Münster spornte dieser erste Treffer die Bochumerinnen an. In körperbetonten Zweikämpfen war der Kampfgeist beider Mannschaften zu erkennen. Doch die Bochumer ͈ Füchse“ landeten einen zweiten Treffer. Lena G. eroberte sich den Ball in der gegnerischen Hälfte und dribbelte die Abwehr aus. Schuss. Tor! Die Damen des THC ließen jedoch nicht nach und hefteten sich an die Fersen der Bochumerinnen. Doch Janine R. baute die Führung noch weiter aus, indem sie den langen Ball über die Bande annahm und in das gegnerische Tor feuerte. Die Gastgeber des THC eroberten sich ebenso ihre Wege in den gegnerischen Schusskreis und bekamen eine kurze Ecke, die Clara J. jedoch galant abwehrte. Durch eine Strafeckensituation auf der Bochumer Seite landete Jutta P. einen weiteren Volltreffer und die Bochumerinnen gingen mit einem 4:0 in die Halbzeitpause.

Gestärkt und motiviert gingen beide Mannschaften in die zweite Hälfte des Spiels. Auf beiden Seiten waren gute Angriffssituationen zu erkennen. Entweder begleiteten die Verteidiger zu gut und wehrten den Angriff so ab oder der Schütze traf nicht das Tor. In einer kurzen Ecke für die Damen des BHV, bewies Jutta P., mit einem schönen Schlenzer ins linke obere Eck, ihre Schlägerstärke und sicherte die 5:0 Führung. Viele Standardsituationen ermöglichten, auf der Seite der Bochumerinnen, Torchancen, die jedoch nicht umgesetzt werden konnten. Durch ein schönes Zusammenspiel bekam Vanessa R. den Ball am Rande des Schusskreises und traf zielgenau in die linke Ecke des Tors. Es stand 6:0. Trotzdem drangen die Damen des THC Münster immer wieder in den Bochumer Schusskreis vor. Schließlich erzielten sie den Anschlusstreffer zum 6:1. Ein kleiner Rückschlag für die Damen aus Bochum, die jedoch weiterkämpften. Ein weiterer Versuch der Münsteranerinnen wurde durch die Verteidigung des BHV geblockt. Sie eroberten sich den Ball zurück, so dass direkt eine Kontersituation entstand. Lena G. zog zügig nach vorne, bekam den Ball in den Lauf gespielt und versenkte im 1:1 gegen den Torwart den Ball im Tor. Die Situation wiederholte sich und Lena G. traf abermals, so dass das Spiel gegen den THC Münster mit einem eindeutigen 8:1 Sieg abgepfiffen wurde. Eine stolze Leistung der Damen des BHV.

Spielbericht BHV-Damen gegen RHTC-Rheine am 18.02.2018

Für die Damen geht es an diesem Spieltag in das recht weit weg gelegene Rheine. Dort treten sie mit nur einer Auswechselspielerin gegen einen großen Kader von Rheine an. Die prall mit Fans gefüllte Halle bringt eine richtige Stadionatmosphäre auf.
Bochum und Rheine spielen lange Zeit gleich stark. Beide Mannschaften haben ihre Chancen, aber scheitern des Öfteren an Pfosten oder Torwart, gerade die Bochumer Torwartin überzeugt mit starken Paraden. Gegen Ende der ersten Halbzeit fallen dann aber doch noch zwei Tore gegen den BHV. Das erste unhaltbar hoch geschlenzt in die linke obere Ecke und das Zweite per Strafecke.
Auch in der zweiten Halbzeit halten die Bochumer Damen trotz der wenigen Auswechselmöglichkeiten gut gegen die Gastgeberinnen an. Nachdem das 0:3 fällt, freuen sich alle, dass Jutta P. doch nochmal auf ein 1:3 verkürzen kann. Das Spiel endet 1:4, jedoch hatten alle viel Spaß und auch insbesondere die Schiedsrichterleistung wurde sehr positiv wahrgenommen- vielen Dank an dieser Stelle noch einmal.

Spiel gegen TV Jahn Hiesfeld 28.01.18

Am Sonntagabend ging es für die Bochumer Damen nach Dinslaken zum TV Jahn Hiesfeld. Das Spiel begann sehr ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Die Bochumer Damen konnten einige Strafecken abwehren und so blieb es bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit beim 0:0. Leider gelang dann ein Treffer der gegnerischen Mannschaft und so gingen die Bochumer Damen mit einem 0:1 Rückstand in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Bochumer Damen den Anschlusstreffer zu erzielen. Trotz mehrfachen Chancen, wollte kein Treffer gelingen. Aufgrund von Unaufmerksamkeiten kam die Hiesfelderinnen im Schusskreis zweimal erfolgreich zum Zug und so endete die Partie mit 0:3.

Bochumer Damen starten in die Rückrunde

Am Sonntag den 21.01.18 stand mit der zweiten Damenmannschaft von HC Essen 99 das erste Rückrundenspiel für die Bochumer Damen an. Fast vollzählig angetreten, hielten die Bochumerinnen in den ersten zwanzig Minuten engagiert dagegen und bis auf zwei Gegentore sah die Partie ausgeglichen aus. Durch die lange Weihnachtspause und sturmbedingte Trainingsabsage war die Mannschaft aber noch nicht wieder eingespielt und so kamen die Esserinnen im Schusskreis zu oft zum Zug. Dank glänzender Paraden im Tor von Clara J. stand es zur Halbzeitpause nur 0:4.

In der Pause versuchten die Bochumer Damen zu Ihrem Kampfgeist zurück zu finden und schossen im Anschluss kurz hintereinander zwei schnelle Tore durch Lena G., die den Ball schnell und passgenau aus der Abwehr zugespielt bekommen hatte und dann im Eins-gegen-Eins gegen die Torwärtin zwei Treffer verwandeln konnte. Die Gäste aus Essen konnten aber weiterhin dagegenhalten und so stand es 2:5. Mit einer Kombination im gegnerischen Schusskreis gelang dann Jutta P. noch ein dritter Anschlusstreffer zum 3:5. Danach kamen die Bochumerinnen aber nicht mehr zum Torschuss und hatten im eigenen Schusskreis das Nachsehen, sodass die Partie mit 3:9 verloren ging.

Kader: Björn (TW), Hajo (Spielertrainer), Paul, Lukas, Ralf Sch. , Lukki, Simon, Scott, Chris, Phillip, Henry
Schiedsrichter: Lisa
Mit einem guten Kader sind wir zu dem bisherigen Tabellenführer aus Oberhausen angereist. Simon war nach der Rückkehr aus seinen Australien-Aufenthalt auch wieder mit dabei.
Wir begannen das Spiel konzentriert und diszipliniert. So konnte ein Pass von Chris auf Hajo auch in der 4ten Minute zum 0:1 verwandelt werden. Oberhausen hatte sein Spiel im Gegensatz zum Hinspiel auf lange Pässe verlegt. Durch ein Schlägerschlagen in unserem Schusskreis bekam Oberhausen die erste Strafecke des Spiels zugesprochen. Diese wurde durch den reaktivierten Kollegen Backhaus sicher flach verwandelt. In den folgenden 15 Minuten waren die Herren aus Bochum die stärkere Mannschaft, so dass durch zwei Tore von Hajo und dazwischen ein Tor vom Rückkehrer Simon eine beruhigende 1:4 Führung erarbeitet werden konnte. Ein paar Minuten vor der Halbzeit bekam Oberhausen seine zweite Strafecke zugesprochen. Diese wurde wieder flach und sicher durch Herrn Backhaus verwandelt, so dass die erste Halbzeit mit einem 2:4 abgepfiffen wurde.
In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit schlichen sich einige Fehler in das Bochumer Spiel ein und zusätzlich hatten die Herren vom Gasometer eine etwas aggressivere Spielweise, so dass Bochum den Ausgleich durch einen unglücklichen Querpass vor dem Tor und einer weiteren Strafecke (ausgeführt wie zuvor) hinnehmen musste. Jetzt hatte sich Bochum aber auf die offenere Spielweise eingestellt und Hajo erzielte mit einem harten flachen Ball die erneute Führung. In der folgenden Zeit brachte das disziplinierte Spiel der Gäste die Hausherren aus der Fassung. Eine Strafecke für Bochum brachte ein umstrittenes Tor, dem aber der Schiedsrichter der Gastgeber voll zustimmte. Jetzt wurde das Spiel der Oberhausener hart und körperlich. Dennoch behielten die Bochumer die Nerven und Paul konnte in den letzten Sekunden nach einem resignierten Aufgeben der Oberhausener Abwehr und den Zuspiel des verwirrten Torwartes den Endstand mit 4:7 fest nageln.
Der besondere Dank der Mannschaft geht hier an Lisa, die sich auch durch das rumpöbeln einiger Oberhausener Spieler nicht von ihrer guten Spielleitung abbringen ließ.
(Bericht Ralf Schnütgen)