Spielbericht 05.05.19 BHV Damen- RHTC Rheine

Anhockeln 2019: Es geht um den Fuchscup
4. Mai 2019
Hockeydamen
Spielbericht 26.05.19 BHV Damen – Soester HC
26. Mai 2019
Alles

Spielbericht 05.05.19 BHV Damen- RHTC Rheine

Nach einer relativ kurzen Vorbereitungsphase auf dem Bochumer Naturrasen und dem am Vortag stattgefundenen Anhockeln starten die Bochumer Damen die Rückrunde ihrer ersten Feldsaison mit eigener Mannschaft beim RHTC in Rheine.

Am Sonntag, dem 05.05.2019 reist der Bochumer Hockeyverein mit neun Damen an. Unter aufkommendem Hagelschauer wird das Spiel gegen die Zweitplatzierten angepfiffen. In Unterzahl versuchen die Bochumerinnen ihre Aufstellung zu halten und die vielen Angriffe abzuwehren.  Trotz wiederholt starker Abwehrleistungen fällt innerhalb weniger Minuten schon das erste Gegentor. Die Torhüterin Annett hält den direkten Torschuss, doch den zu kurz geratenen Abpraller erreichen die Rheinerinnen zuerst und erzielen das 0:1. Für die Bochumer Damenmannschaft ist der Kunstrasen eine Umstellung und besonders die langen Bälle sitzen noch nicht. Diese werden zu oft von den Gegnerinnen abgefangen, über die Seiten nach vorne geleitet und zielstrebig auf das Bochumer Tor geschlagen. Auch das zweite Gegentor gelingt durch einen Abpraller, so dass es schnell 0:2 für die Gastgeberinnen steht. Obwohl der Hagel- und Regenschauer langsam nachlässt, stellt die Unterzahlsituation für den BHV immer noch eine Herausforderung dar. Die Damen des RHTC erlaufen sich weitere Chancen und treffen schließlich ein drittes Mal. Der mitgereiste Bochumer Trainer Tammo nimmt nach dem 0:3 eine Auszeit und richtet die Aufstellung defensiver aus. Die Umstellung fruchtet beim ersten Schlag, den Sandra aus der Abwehr durch die Mitte schlägt und im Sturm an der Mittellinie erreicht. Der Ball wird mitgenommen und weit nach vorne weitergeleitet, wo Jutta hin sprintet. Sie kontrolliert den Ball und sucht eine Anspielstation im Kreis und findet Vanessa, die den Ball zwischen die Beine des Torhüters im Tor platziert. Das 1:3 gibt der Bochumer Damenmannschaft neue Energie und Freude. Daraufhin scheint das Spiel auf Bochumer Seite gefestigter. Trotz einiger Strafecken, die entweder die Keeperin Annett hält oder die Verteidigerinnen ablaufen, geht das Spiel mit einem 1:3 in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit startet auch auf Bochumer Seite relativ energetisch. Das Fehlen zweier Spielerinnen macht sich jedoch mit fortschreitender Minute immer deutlicher bemerkbar. Das Spiel findet weiterhin – mit wenigen Einzelaktionen, in denen lange Bälle nach vorne gespielt werden und laufstark erobert und teilweise aufs Tor gebracht werden – auf der Bochumer Hälfte statt. Die Damen des RHTC spielen sich den Ball in der Verteidigung zu und drücken die Bochumerinnen in die eigene Hälfte. Sie dribbeln sich bis zum Schusskreis vor und bringen den Ball mit einem hohen argentinischen Rückhandschlag aufs Tor, den die Bochumer Torhüterin jedoch gekonnt mit dem Schläger abwehrt. Kurz darauf kommen die Rheinerinnen wieder in hoher Zahl in den Schusskreis schlagen den Ball neben und aufs Tor. Ein Torschuss wird haarscharf von Birgit gelöst, indem sie den Ball von der Linie fischt. Auch wenn die Verteidigung viele Bälle mit hohem Einsatz stoppt und zurückgewinnt, so lässt die Kraft der Bochumerinnen immer mehr nach, bis der RHTC seine Führung zum 1:4 ausbaut. Die starke Abwehrleistung und ein gelungenes und schnelles Zusammenspiel innerhalb der Bochumer Damenmannschaft sprechen allerdings für sich. Somit geht es mit einem 1:4 für die Gastgeberinnen aus Rheine aus. Die Bochumerinnen sind mit ihrer Leistung zufrieden und stolz auf ihr Spiel in Unterzahl gegen das konditionsstarke Damenteam aus Rheine. Ein Dank geht auch an den mitgereisten Herrenspieler Max, der sehr gut gepfiffen hat.

Am 26. Mai um 13 Uhr steht das einzige Heimspiel dieser Rückrunde auf dem Programm. Die Damen freuen sich immer über Zuschauer am neuen Platz Westerholt.

 

 

Zur Werkzeugleiste springen