Spielbericht Herren 05.06.16

Spielbericht Herren 29.05.16
29. Mai 2016
Spielbericht Herren 04.09.16
4. September 2016
Alles

Spielbericht Herren 05.06.16

Verbandsliga Herren Feldsaison 2015/2016
Bochumer Hockey Verein 05 vs. Viersen
3:2

Ganz neue Perspektiven. Hallo liebe Freunde des Rasenschachs, am Sonntag empfingen wir unsere Gäste aus Viersen mit einem besonders hohen Rasen und dem bestellten Sonnenschein (ok, die schwüle Luft und die 30 Grad haben wir nicht bestellt; da ist wohl was schiefgegangen). Den Rasen haben wir extra nicht gemäht und das Heu vom letzten Mal auch deswegen liegenlassen, um die Schafherde, die in der Saisonpause den Platz bewohnt, mal so richtig zu verwöhnen. Wie man aus der Einleitung erkennen kann, waren die Platzverhältnisse echt bescheiden. Das hielt unseren Gegner nicht ab, mit 13 Leuten aufzutauchen. Wir hatten leider nur 10 Personen dagegenzusetzen.

Das Spiel begann, den Verhältnissen entsprechend, sehr langsam und zerfahren. Der Gegner hatte mit dem Platz so seine Probleme (wir ausgebufften Rasenprofis natürlich nicht). Zwar kam der Ball ein paar Mal in unseren Schusskreis, aber so recht wurde nichts draus. Da war unsere Taktik schon besser: Wer auch immer den Ball im Mittelfeld hatte – einfach mal nach vorne ballern. Da standen Philipp Bolt und The incredible Tammo und versuchten, die Dinger zu erlaufen.

Tammo hatte dann auch die erste gute Gelegenheit, die aber noch nichts brachte. Aber dann, die Taktik schlug zu: Langer Ball nach vorne, Tammo nimmt das Ding auf, spielt die Verteidigung schwindelig und während wir alle von hinten gemütlich zusehen, versenkt er den Ball gekonnt mit ner Aggi im linken unteren Eck: 1:0. Der Gegner spielte weiter sein Rasenhockey und scheiterte vor allem daran, das er keinen Ball lang nach vorne schlagen konnte. Das konnten wir besser: Nachdem wir Tammo bei zwei weiteren guten Gelegenheiten zugesehen hatten, schlug seine zweite Sternstunde: Erst spielte er mit der Viersener Abwehr und dann lies er sich von der gegnerischen Torfrau spektakulär foulen, um den Ball im Flug im Tor zu versenken. Damit erreichten wir das 2:0 zur Pause.

Nach der Pause lief es erstmal nicht mehr so gut. Erst eine unschön verursachte kurze Ecke sofort nach der Pause, dann Gestocher im Kreis und das 2:1. Und sofort danach, weil es so schön war, wieder eine kurze Ecke mit kollektiver Verwirrung und das 2:2. Das alles in den ersten 5 Minuten der 2. Hälfte. Ein anderer Gegner hätte uns jetzt mal so richtig fertig gemacht, zumal die Hitze uns jetzt ganz schön zusetzte und einige schon nicht mehr gesund aussahen. Aber Viersen blieb höflich. Bochum setzte weiterhin auf sein Konzept: Torschütze Tammo. Der hatte auch noch zwei gute Gelegenheiten und dann durfte Philipp auch mal fast ein Tor schießen, verpasste aber den Ball ganz knapp.

Dann kam der Moment, in dem Legenden geboren werden: Tammo, der eigentlich schon in den bereitstehenden Notarztwagen wechseln wollte, spielte mit den Viersener Verteidigern das bekannte „Wo ist eigentlich der Ball“-Spiel und fabrizierte eine so gelunge Aggi, dass wir alle staunten. Allerdings fiel der Ball, nachdem er halb Viersen einschließlich der Torhüterin überflogen hatte, dummerweise einen halben Meter vor dem Tor runter und blieb einfach liegen. Alle Bochumer hielten den Atem an… Nein, einer bewegte sich tatsächlich noch. Philipp stand da, wo Gerd Müller stehen muss, und schubste den Ball über die Linie. Premierentreffer und das 3:2.

Die letzten Minuten schleppten sich alle über den Platz und es passierte nicht mehr viel. Dann der Abpfiff der guten Schiedsrichter und das jetzt schon nicht mehr so neue Gefühl, wieder gewonnen zu haben. Heutiges Fazit: Wiese ist schön, Kunstrasen ist besser!

Zur Werkzeugleiste springen