Auf ging es zu den Sportsfreunden aus Essen, mit denen wir seit Jahren ein gutes Verhältnis haben und auch schon das ein oder andere Vorbereitungsspiel ausgetragen haben.
Von Beginn stellten uns die Essener vor eine ungewohnte Aufgabe. Kein Torwart, dafür ein sechster Feldspieler mit Torwartrechten. Taktische Devise im Schusskreis auf unserer Seite, im gegnerischen Schusskreis galt es: Hauptsache aufs Tor, am besten hoch. Dementsprechend schwer taten wir uns im Spielaufbau den dichten Essener Blick zu knacken. Das ein oder andere Mal gelang es uns, aber dann waren wir leider nicht in der Lage zum Teil das leere Tor zu treffen.

Im Gegenzug hatten wir einfach zu viele leichte Ballverluste und die Essener nutzten ihre Chancen viel effektiver. Leider ist das eine ziemlich exakte Zusammenfassung des Spiels. Die Bochumer Herren fanden kaum Lücken und wenn doch wurden diese nicht genutzt. Lediglich Robin gelang zweimal genau das, was wir wollten und setzte einen Stecher ins Tor, dazu schoss er flach gefühlt Ball und Gegner mit ins Tor. Nichts desto trotz war es eine wichtige Erfahrung gegen sechs statt fünf Mann zu spielen. In der kommenden Woche kommt es zum Doppelspieltagswochenende gegen den MSV 2 aus Duisburg (GES) und am Sonntag nach Rheinberg.