Nach der dreiwöchigen Winterpause treten die Bochumer Damen am ersten Spieltag des neuen Jahres auswärts gegen den VfB Hüls an. Aufgrund des ungewohnt langen Trainingsentzugs fühlen sich die Spielerinnen des BHV nicht so fit, aber umso motivierter endlich wieder am Schläger zu sein. Besetzt mit nur einem Auswechselspieler – und ohne Trainer! – auf der Bochumer Bank, beginnt das Spiel.

Obwohl der VfB Hüls eindeutig mehr Damen bei ihrem Heimspiel aufstellt, spielt sich das Duell größtenteils auf der Spielhälfte der Gastgeberinnen ab. Die Bochumer Damen haben trotz des stark defensiv besetzten Schusskreises einige Chancen und Torschüsse, so dass die ersten drei Tore durch ein gutes Zusammenspiel schnell hintereinander fallen. Die wenigen Ecken werden geschickt von den Verteidigerinnen des VfB Hüls auf der Linie abgefangen und weitere Tore werden somit verhindert. Zum Ende der ersten Halbzeit wächst die Damenmannschaft des BHV auf eine ambitionierte Auswechselspielerin an – und der Trainer sitzt nun auch auf der Bank  – , so dass auch im Sturm die Möglichkeit zum Wechsel besteht. Einmal nicht aufgepasst und die Damen des VfB nutzen einen langen Ball nach vorne aus, der ihnen eine Ecke beschert. Die Hülserin versenkt sie gekonnt im Bochumer Tor: 1:4! Die Bochumerinnen geben noch einmal alles und durch schnelle, gekonnte Pässe überlaufen sie den VfB und erzielen weitere Tore. Am Ende der ersten Halbzeit steht es 1:6 für den BHV.

Nach der Halbzeitpause geht es kämpferisch weiter. Es bleibt überwiegend ein Spiel auf der gegnerischen Hälfte des VfB, bei dem der Bochumer Torwart nur wenig Gelegenheiten bekommt, um zu glänzen. Denn die langen Bälle der Hülserinnen kommen nicht bei ihren Mitspielerinnen an oder werden von einer starken Verteidigung sofort abgenommen und gekonnte wieder nach vorne verteilt. Auf diesem Wege entstehen schnelle Kontersituationen auf der Bochumer Seite, die durch ein schönes Zusammenspiel und starke Laufarbeit für mehr Tore sorgen. Die Anzahl der Tore steigt und so steigt auch der Kampfgeist der Hülserinnen, die nun häufiger auf der Spielhälfte der Bochumerinnen auftauchen. Dennoch bleiben sie eher chancenlos, da starke Verteidigerinnen den Weg zum Tor versperren und sich den Ball zurück erobern.

Ein insgesamt sehr körperbetontes Spiel geht mit einem verdienten Sieg von 1:12 auf Bochumer Seite aus. Die Damenmannschaft des BHV 05 trägt den zweiten Sieg nach Hause.